Startseite

Fallstudie


Apex

Fallstudie


Apex

Startseite > Industriell > Fallstudien > Verbesserung der Lüfterleistung bei Las Vegas

Apex

Galebreaker hat das Projekt in 14 Tagen abgeschlossen. Es ist einer der größten Aufträge, die wir für einen einzelnen ACC erhalten haben.

Beschreibung

Dieser Auftrag kam von LADWP für ein großes ACC - 5 Module breit x 6 Straßen lang. Das Ziel war es, die Leistung bei windigen Bedingungen zu verbessern. Die Installation umfasst Perimeter- und kreuzförmige Schirme. Galebreaker hat das Projekt in 14 Tagen abgeschlossen. Es handelt sich um einen der größten Aufträge, die wir für ein einzelnes ACC erhalten haben. Es wurde durchgängig M60-Gewebe verwendet, das Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 mph standhalten kann.

LADWP ist das größte kommunale Versorgungsunternehmen in den Vereinigten Staaten und versorgt über vier Millionen Einwohner und Unternehmen in Los Angeles und den umliegenden Gemeinden. LADWP kann derzeit eine maximale Leistung von 7.880 Megawatt liefern.


Spezifisches Ziel

35 Meilen außerhalb von Las Vegas, Nevada, gelegen, hatte die ursprüngliche Struktur eine Größe von etwa 200 x 240 Fuß und eine Höhe von 117 Fuß. Die Wärmetauscher des luftgekühlten Verflüssigers und die Ventilatoren mit einem Durchmesser von 34 Fuß werden von einem Stahlrahmen getragen, wobei die Säulen nur für die axiale Belastung ausgelegt sind. Im ursprünglichen Entwurf wurde der Wind nicht in die Stahlkonstruktion einbezogen, da der Wind direkt an den Stahlelementen vorbeiströmen würde, da es sich um eine offene Struktur handelte. Eine Neukonstruktion war jedoch erforderlich, da der Wind zu schnell vorbeiströmte und vom luftgekühlten Kondensator nicht erfasst wurde, was für den Kunden zu enormen Ineffizienzen führte, da die Anlage nicht ausreichend ausgelastet war. Für die Sanierung wurde Kipcon damit beauftragt, alle ursprünglichen Mitglieder neu zu bewerten und eine kosteneffektive Lösung zu finden, um die Effizienz des Luftkühlkondensators zu erhöhen. Bei der Arbeit an dem Projekt setzte Mitch Frumkin, Präsident von Kipcon Engineering, auf die Technologie von Galebreaker Industrial, um eine Lösung zu finden.

Er wandte sich an den patentierten Windschutz von Galebreaker, der aus einem gewebten Polyestergewebe mit einer PVC-Beschichtung besteht, das den Wind einfängt und die Geräte mit einem gleichmäßigen Luftstrom versorgt. Dies würde jedoch eine Reihe von Herausforderungen mit sich bringen, da die Struktur nie für derartige Windlasten ausgelegt war. Mitch müsste die Struktur nach der Installation von Windschutzgittern rund um die Außenseite des Rahmens verstärken. Wenn der Wind in Richtung des Schirms strömt, spüren die beiden angrenzenden Säulen diese seitliche Belastung sowie die Zugkraft der Kabel, die durch die Durchbiegung des Schirms nach innen gezogen werden.

Diese beiden neuen Lasten brachten einige der nachgerüsteten Säulen in biaxiale Biegung, etwas, das Mitch mit SkyCiv 3D analysieren und konstruieren konnte, als er die Fähigkeit anderswo nicht finden konnte. "Ich war auf der Suche nach einem Programm mit umfassenden 3D-Funktionen", reflektiert Mitch, "jetzt benutze ich es ausgiebig und ich liebe es!" Mitch war in der Lage, schnell Stützen, Träger und Aussteifungen zu identifizieren und herauszufiltern, die nachträglich unterstützt werden mussten.

 

 


Projekt-Details

35 Meilen außerhalb von Las Vegas, Nevada, gelegen, hatte die ursprüngliche Struktur eine Größe von etwa 200 x 240 Fuß und eine Höhe von 117 Fuß. Die Wärmetauscher des luftgekühlten Verflüssigers und die Ventilatoren mit einem Durchmesser von 34 Fuß werden von einem Stahlrahmen getragen, wobei die Säulen nur für die axiale Belastung ausgelegt sind. Im ursprünglichen Entwurf wurde der Wind nicht in die Stahlkonstruktion einbezogen, da der Wind direkt an den Stahlelementen vorbeiströmen würde, da es sich um eine offene Struktur handelte. Eine Neukonstruktion war jedoch erforderlich, da der Wind zu schnell vorbeiströmte und vom luftgekühlten Verflüssiger nicht erfasst wurde, was zu enormen Ineffizienzen für den Kunden führte, da die Anlage nicht ausreichend ausgelastet war.


Wie es entworfen wurde

Mitch begann mit der Modellierung der gesamten Struktur, mit der Belastung durch den Luftkühlkondensator. Während der Modellierung der ursprünglichen Struktur nutzte Mitch einige einfache Modellierungsfunktionen wie z. B. die Wiederholung; er erstellte eine einzelne Rahmenlinie und duplizierte sie über die Anzahl der Felder in der Struktur. Er fand, dass die farbliche Unterscheidung der Stäbe, die in der Drahtgitterversion des 3D-Raums angezeigt wurden, klar und übersichtlich war. Sobald das Modell konstruiert war, nutzte Mitch das Ausblendungswerkzeug, um eine einzelne Rahmenlinie genauer zu betrachten, um die Genauigkeit zwischen dem analytischen SkyCiv 3D-Modell zu überprüfen und sicherzustellen und um sie in seine Berichte aufzunehmen. Sobald die Problembereiche identifiziert waren, nutzte Mitch die nahtlose Integration zwischen dem SkyCiv 3D-Modul und dem SkyCiv Member Design-Modul, um seine endgültige Konstruktion zu unterstützen. Eine unbesungene Eigenschaft, die in seinen Ergebnissen für den Kunden hervorstach, waren die gründlichen und detaillierten Berichte zur Stabkonstruktion, die mit dem SkyCiv-Modul Stabkonstruktion erstellt wurden.

 Chuck Amstutz (Wartungsleiter im APEX) erwähnte, dass es am Wochenende im APEX sehr windig war. Normalerweise schalten die Lüfter der Südseite unter diesen Bedingungen ab, aber mit den Windschutzscheiben schalteten die Lüfter nicht ab. Das ist ein Beweis für eine Verbesserung der Zuverlässigkeit. Wenn wir die Ergebnisse der geplanten thermischen Leistungsbewertung später in diesem Jahr haben, bin ich zuversichtlich, dass wir eine Verringerung des Gegendrucks und einen Leistungsgewinn sehen werden. 

Kit Lai San, Projektingenieur im Februar 2018

Fallstudien

Sehen Sie sich einige unserer Projekte an, um zu erfahren, wie wir Unternehmen bei der Lösung ihrer Herausforderungen helfen