14. Januar 2022

Wie man Ställe in einem zunehmend unberechenbaren Klima wetterfest macht

Die Landwirte müssen sich im Zuge der globalen Klimaerwärmung auf veränderte Wetterbedingungen einstellen.

Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass das Wetter im Vereinigten Königreich laut Met Office immer unberechenbarer wird. Es ist mit wärmeren und feuchteren Wintern zu rechnen, aber auch mit kalten und trockenen Wintern, die in manchen Jahren auftreten.

Für diejenigen, die Vieh unterbringen, können flexible Wetterschutzoptionen verwendet werden, um vor Regen und Wind zu schützen, während die Belüftung erhalten bleibt.

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Tierhaltung?

Witterung und Klima wirken sich auf die Tierhaltung aus, indem sie das Umfeld im Stall verändern, was sich auf Gesundheit, Leistung und Produktivität auswirkt.

Starke Winde im Winter bedeuten, dass die Kühe einen erhöhten Windchill erfahren, selbst wenn die Lufttemperatur mild ist. Um dem entgegenzuwirken, fressen die Kühe natürlich mehr, um sich warm zu halten, aber das führt oft zu einem Rückgang der Futterverwertung.

Eine unzureichende Wetterabdichtung führt auch zu nasser Einstreu, wenn Schlagregen in den Stall eindringt. Dies hat Auswirkungen auf die Kosten, da die Betriebe während des Winters mehr Stroh verwenden müssen. Es kann auch das Krankheitsrisiko erhöhen, da einige Parasiten und Bakterien unter warmen und feuchten Bedingungen gedeihen, wie z. B. der Parasit, der Kokzidiose verursacht.

Matt Sellers von Galebreaker spricht häufig mit Landwirten, die bereits klimabedingte Veränderungen bemerken. "Fast wöchentlich berichten mir Landwirte, dass sie neue Krankheitsprobleme oder einen Produktivitätsrückgang in der Viehhaltung feststellen, obwohl sie seit Jahren denselben Stall nutzen.

Der kosteneffizienteste Ansatz zur Klimavorsorge hängt davon ab, wie lange die Tiere untergebracht werden.

Klimasicherung für dauerhaft aufgestallte Herden

Bei Tieren, die das ganze Jahr über im Stall stehen, sollten Sie zunächst die Belüftung optimieren und dann nach wetterfesten Lösungen zum Schutz vor Wind und Regen suchen.

In einem natürlich belüfteten Stall sollte die von den Kühen erzeugte Wärme aufsteigen und über einen Auslass entweichen, der dann frische Luft in den Stall zieht. Dies ist als "Kamineffekt" bekannt. Um festzustellen, ob dies der Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder dem Galebreaker-Team über die Durchführung eines Rauchbombentests, um zu sehen, wie sich die Luft durch den Stall bewegt. Dies kann Aufschluss darüber geben, ob eine mechanische Belüftung erforderlich ist, um einen ausreichenden Luftstrom zu erreichen.

Ein gut belüfteter Stall schafft eine trockene und angenehme Umgebung, in der die Tiere frische Luft atmen können, was das Risiko von Krankheiten verringert. Sobald dies erreicht ist, können Optionen, die das Vieh vor Witterungseinflüssen schützen und gleichzeitig die Luftzirkulation aufrechterhalten, eine optimale Umgebung im Stall fördern. Flexible Wetterschutzoptionen können je nach Bedarf installiert werden, um Wind oder Schlagregen abzuhalten.

Bei fest installierten Kühen kann ein automatisiertes System wie ein VVS-Seitenvorhangsystem Arbeit einsparen und gleichzeitig ein effektives Mittel zur Schaffung einer komfortablen Umgebung für die Kühe sein. Temperatur, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Regensensoren werden in das System eingespeist, das den Vorhang so einstellt, dass er das Wetter abhält und die Belüftung aufrechterhält.

Schutz des vorübergehend untergebrachten Viehs

Für Tiere, die nur vorübergehend untergebracht sind, ist ein anderer Ansatz erforderlich.

Für Schafe, die in der Regel nur für ein paar Monate während der Ablammzeit untergebracht sind, ist Flexibilität der Schlüssel, da die Wetterbedingungen von Jahr zu Jahr variieren können. Das Aufstellen von Bayscreens, die Wind und Regen während der Ablammzeit abhalten, ist eine kostengünstige Möglichkeit, den Raum wetterfest zu machen und gleichzeitig die Belüftung aufrechtzuerhalten.

Vermeiden Sie es, Strohballen an den offenen Seiten zu stapeln, auch wenn das Wetter besonders schlecht ist. Wenn der Luftstrom auf diese Weise vollständig blockiert wird, kann es im Stall schnell feucht werden, da die Einstreu ohne gute Luftzufuhr nicht trocknen kann. Weitere Informationen über die Vorbereitung von Ställen für die Ablammung finden Sie hier.

Wie bei Schafen profitieren auch Rinder, die nur für einige Monate im Winter untergebracht sind, von flexiblen Wetterschutzoptionen. Ein Rollerscreen kann je nach Bedarf heruntergezogen werden, um Wind und Regen abzuhalten, während der Luftstrom erhalten bleibt. Bei trockenem Wetter kann es hochgezogen werden, um das Tageslicht und die Frischluft zu maximieren.

Unabhängig von der Art des Viehs und der Dauer der Unterbringung bleiben die Grundsätze der Belüftung und des Schutzes vor negativen Witterungseinflüssen die gleichen. Im Vereinigten Königreich werden wärmere und feuchtere Winter erwartet, so dass Wetterschutzvorrichtungen zum Schutz vor Wind und Regen eine immer wichtigere Rolle bei der Schaffung einer komfortablen Stallumgebung für die Tiere spielen werden.