11. November 2021

Wie man Rinderställe wetterfest macht und die Luftqualität erhält

Um den Komfort der Kühe bei kälterem Wetter zu gewährleisten, müssen die Ställe ausreichend wetterfest sein und gleichzeitig eine gute Luftzirkulation gewährleisten.

Ein Rinderstall sollte idealerweise so offen wie möglich sein, um eine optimale Belüftung zu erreichen. Offene Seiten tragen dazu bei, die Ausbreitung von Atemwegserkrankungen das ganze Jahr über zu verhindern und das Risiko von Hitzestress bei warmem Wetter zu verringern. 

Auswirkungen von Windchill

Der Komforttemperaturbereich für Milchkühe liegt zwischen 5°C und 18°CFaktoren wie Luftfeuchtigkeit und Windchill können dies jedoch beeinflussen. Im Winter kann der Wind die von den Kühen empfundene Temperatur senken, was bedeutet, dass sie mehr Energie zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur benötigen. Dies kann zu einer schlechteren Futterverwertung führen, da sie mehr fressen müssen, um das gleiche Wachstum oder die gleiche Milchproduktion zu erreichen.  

Beim Wetterschutz von Rinderställen ist es wichtig, einen teilweisen Windschutz zu verwenden, um den Windchill zu reduzieren und gleichzeitig Frischluft in den Stall zu lassen. Der Wetterschutz sollte auch einen gewissen Schutz bieten, um die Einstreu trocken zu halten, da er dazu beitragen kann, die zusätzlichen Kosten für die Einstreu zu reduzieren, die erforderlich ist, um die Stallumgebung bei nassem Wetter warm und trocken zu halten. 

Häufige Fehler beim Wetterschutz  

Ein Wetterschutz muss nicht kompliziert sein. Es geht im Wesentlichen darum, einen dauerhaften Windschutz zu schaffen, der das Vieh vor Windkälte und Regen schützt und gleichzeitig eine ausreichende Luftzirkulation ermöglicht. Allerdings gibt es einige häufige Fallstricke zu vermeiden. 

  • Die Verwendung von Netzen aus dem Baumarkt reicht nicht aus, um den Windchill zu reduzieren. Es ist auch nicht stark genug, um dem Wind und dem Regen standzuhalten, die in einer typischen Wintersaison im Vereinigten Königreich auftreten. Es löst sich in der Regel schnell auf, so dass die untergebrachten Rinder keinen Wetterschutz haben. 
  • Das Aufstapeln von Heu- oder Strohballen, um eine offene Seite eines Stalls zu blockieren, wenn ein Sturm vorhergesagt ist, ist nicht die effektivste Art des Wetterschutzes. Sie dienen zwar als Windschutz, blockieren aber auch vollständig die Luftzirkulation, was dazu führen kann, dass die Atmosphäre im Stall schnell feucht und abgestanden wird - eine perfekte Umgebung für die Verbreitung von Atemwegserkrankungen in der Herde.

Optionen für den Wetterschutz  

  • Die Yorkshire-Schalung blockiert den Wind und lässt gleichzeitig Luft herein. Bei den derzeit sehr hohen Holzpreisen ist dies jedoch möglicherweise nicht die kostengünstigste Option. 
  • Raumteiler können auch als Windschutz dienen, solange die Lücke zwischen den Brettern die richtige Breite hat, um die Luft durchzulassen, ohne dass Zugluft entsteht und Regen in das Gebäude eindringt, was sich negativ auf die Kühe auswirkt. Ungefähr ein Zoll ist die optimale Breite. 
  • Ein wetterfestes Netz wie z. B. Bayscreen können vor Wind schützen, ermöglichen eine gute Belüftung, halten die Einstreu trocken und ermöglichen einen guten Lichteinfall, was eine angenehme Umgebung für die untergebrachten Rinder schafft  

Überlegungen zur Wetterfestigkeit   

Neben der Wahl, wie man den Windchill am besten reduziert und gleichzeitig die Luftqualität aufrechterhält, gibt es noch weitere Faktoren, die zu berücksichtigen sind, bevor man eine endgültige Entscheidung darüber trifft, wie man einen Viehstall wetterfest macht. 

  1. Alter der Tiere - junge Tiere sind anfälliger für die Auswirkungen von Windkälte und nasser Einstreu. Sie können von einem Material profitieren, das einen größeren Witterungsschutz bietet, wie z. B. M90-Hochleistungsnetzund nicht das Standardnetz, das für die meisten Tiere geeignet ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Stall an einem exponierten Ort steht.     
  2. Zugangsanforderungen - wenn ein Zugang erforderlich ist und nicht nur ein Wetterschutz an der Seite eines Schuppens, ist eine andere Lösung erforderlich. Rollerscreens ermöglichen einen schnellen Zugang und bieten den gleichen Standard an Wetterschutz und Belüftung wie der Bayscreen.
  3. Automatisierungspräferenz - einige Landwirte bevorzugen ein automatisches Wetterschutzsystem. Dies funktioniert am besten in größeren Ställen mit vier bis fünf Buchten, erfordert aber nur ein Minimum von drei Buchten. Ein automatisches System nutzt Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren, um zu erkennen, wann der Schirm angehoben oder abgesenkt werden muss, so dass der Landwirt ihn gar nicht mehr einstellen muss

Einbau von Wetterschutzvorrichtungen    

Wetterschutzsysteme auf Gewebebasis sind schnell zu installieren. Zum Beispiel brauchen zwei Personen kann einen Bayscreen installieren in 10 Minuten, oder eine Person allein kann es tun, aber es wird länger dauern. In ähnlicher Weise kann eine Rollerscreen kann installiert werden in einem halben Tag von einer Person. 

 

Um die beste Wetterschutzoption für Ihren Viehstall zu besprechen, nehmen Sie Kontakt auf mit unser Team heute.