13. Dezember 2021

Drei Dinge, die bei der Vorbereitung der Ställe für die Ablammung zu beachten sind

Für viele Landwirte, die im Stall ablammen, gehört zu den Vorbereitungen auf diese Zeit auch die Umwandlung des Ablammstalls von dem, wofür er normalerweise genutzt wird, in einen Raum, der für Mutterschafe und ihre neu geborenen Lämmer geeignet ist. Je näher die Ablammzeit rückt, desto wichtiger sind drei Überlegungen, die dazu beitragen, dass die Ställe so eingerichtet werden, dass eine Umgebung entsteht, die gesunde Mutterschafe und Lämmer fördert. 

1. Wie wird das Wetter während der Ablammung sein?  

Das Wetter ist bekanntermaßen unberechenbar, aber es gibt einige Dinge, die man vor dem Ablammen tun kann, um einen Hinweis darauf zu erhalten, was zu erwarten ist. Prüfen Sie die Langfristige Prognose regelmäßig, um eine Vorstellung davon zu bekommen, ob die Bedingungen wahrscheinlich milder oder strenger als für die Jahreszeit typisch sein werden. Man kann sich zwar nicht darauf verlassen, aber man erhält eine grobe Vorstellung und kann entsprechend planen. 

Es kann sich auch lohnen, an die letzte Lämmersaison zurück zu denken und zu überlegen, ob es etwas gibt, das anders gemacht werden kann, um eine bessere Umgebung im Lämmerstall zu schaffen. Kam Regen oder Schnee an einer Seite herein? War es innen feucht? Hatten sich viele Spinnweben gebildet? Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen "ja" lautet, ist der Stall wahrscheinlich entweder nicht ausreichend wetterfest oder nicht ausreichend belüftet, oder in manchen Fällen sogar beides. 

2. Welche Bedingungen brauchen Mutterschafe und Lämmer für ein erfolgreiches Ablammen? 

Mutterschafe und Lämmer fühlen sich wohl, wenn die Bedingungen im Ablammstall warm und trocken sind. Eine gute Belüftung trägt dazu bei, da das Einstreumaterial trocken bleibt und die Tiere frische Luft atmen können, anstatt Luft, die wiederholt im Stall zirkuliert hat. Dadurch wird das Risiko der Ausbreitung von Atemwegserkrankungen verringert.  

Eine gründliche Reinigung vor dem Einstallen der Mutterschafe trägt ebenfalls dazu bei, die Lämmer erfolgreich zu versorgen. Dabei sollten alle Materialrückstände entfernt sowie alle Oberflächen gewaschen und desinfiziert werden, um Ungeziefer abzutöten, das bei den Lämmern Krankheiten verursachen könnte.  

3. Wie man einen belüfteten und wetterfesten Raum für das Ablammen vorbereitet  

Es kann verlockend sein, Mutterschafe und Lämmer vor Wind und Regen zu schützen, indem man Strohballen an den offenen Seiten aufstapelt, um das schlechte Wetter auszusperren. Dieser Ansatz kann jedoch zu Problemen mit der Belüftung führen, was bedeutet, dass die Bedingungen schnell feucht werden, da der Luftstrom blockiert wurde.  

Temporäre und semi-permanente Lösungen wie Maschendrahtgitter zum Aufsteckensind eine kosteneffiziente Möglichkeit, eine komfortable Umgebung im Schuppen zu schaffen. Die Löcher im Netz lassen frische Luft in den Stall strömen, während das Gitter als Windschutz dient und das Eindringen von Regen oder Schnee verhindert. Dies trägt dazu bei, die Bedingungen warm und die Einstreu trocken zu halten. Rollerscreens können in ähnlicher Weise verwendet werden, nur dass sie nicht jedes Jahr auf- und abgehängt werden müssen, sondern installiert werden können und das Maschendrahtgitter dann je nach Bedarf aufgerollt werden kann. 

Die richtige Belüftung und Witterungsabdichtung hat zur Folge, dass die Mutterschafe in einer angenehmen Umgebung gebären. Die jungen Lämmer werden warm gehalten und atmen frische Luft, was ihr Risiko, krank zu werden, verringert. Dies wiederum verschafft ihnen einen guten Start, der zu hohen Wachstumsraten vor und nach dem Absetzen beiträgt. Letztendlich ebnet eine erfolgreiche Ablammung den Weg zu einer rentablen Herde.