2. Februar 2022

Bayscreen vs. Yorkshire-Boarding

Die wichtigsten Punkte, die bei der Auswahl einer wetterfesten Lösung für den Stall zu berücksichtigen sind, sind die Lichtdurchlässigkeit, die Wirksamkeit als Windschutz, die Reduzierung des Eindringens von Regen, die Auswirkungen auf die Belüftung und die Kosten.

Hier vergleichen wir die beiden wichtigsten Optionen für den Wetterschutz von Ställen: Bayscreens und Yorkshire Boarding. 

Lichtdurchlässigkeit     

Natürliches Licht kann den Tieren helfen, ihr natürliches Verhalten auszuleben, was das Wohlbefinden und die Produktivität steigert. Bei Geflügel kann die richtige Helligkeit im Stall am Morgen die Vögel dazu anregen, sofort zu fressen, während bei Milchkühen eine Optimierung des Lichtniveaus und eine Periode der Dunkelheit dazu führen können, dass 6% bis 10% Steigerung der Milchproduktion. Eine helle Umgebung mit viel natürlichem Licht ist auch für das landwirtschaftliche Personal viel angenehmer zu arbeiten.

Bayscreens ermöglichen eine Lichtdurchlässigkeit von 23% in den Ställen. Yorkshire Boarding erlaubt nur 1,5% Lichtdurchlässigkeit, was eine dunkle Umgebung schafft, die mehr Investitionen in alternative Lichtquellen wie LEDs erfordert.

Windbreaker Effizienz   

Vor allem in den kalten Monaten oder bei schlechtem Wetter brauchen die Tiere einen wirksamen Windschutz, der sie vor Windchill schützt. Selbst bei milden Lufttemperaturen kann Windchill dazu führen, dass das Vieh mehr frisst, um sich warm zu halten, was die Futterverwertung beeinträchtigt.

Buchten mit dem Standardgewebe Galebreaker M75 bieten eine gleichwertige Windschutzwirkung wie Yorkshire-Boarding. Allerdings ist die M90 Hochleistungsnetz in Bayscreens kann die Windschutzwirkung um mehr als 20% erhöhen, was für besonders gefährdete Tiere wie Kälber, Lämmer oder Schweine von Vorteil ist.

Eindringen von Regen     

Wie bei der Winddichtigkeit können auch Jungtiere einiger Arten von einem verbesserten Schutz vor Regen profitieren, da feuchte Einstreu ein Umfeld schafft, in dem Krankheiten, die Jungtiere befallen, wie Kokzidiose, gedeihen können.

Bayscreens und Yorkshire-Boarding sind in diesem Bereich vergleichbar, da sie beide eine geringfügige 2%-Regendurchlässigkeit erreichen und so die Umgebung des Stalles vor nassem Wetter schützen. Beide sind besser als Spaceboarding, das freiliegende Lücken zwischen den Paneelen aufweist, durch die eine beträchtliche Menge Regen in den Stall eindringen kann.  

Belüftung    

Eine gute Frischluftzufuhr ist für alle untergebrachten Tiere erforderlich. Sie kann dazu beitragen, die Ausbreitung von Atemwegserkrankungen zu verhindern, und schafft eine saubere Umgebung, indem sie die Einstreu trocknen lässt, was zu einer Verbesserung des Komforts und der Gesamtleistung führt.

Bayscreens bieten eine Belüftung von 25% im Vergleich zu 13% bei Yorkshire-Boarding.

Mit den Bayscreens wird nicht nur ein besserer Luftstrom erreicht, sondern sie bieten auch eine größere Flexibilität als die Yorkshire-Platten. Bei warmem und feuchtem Wetter können die aufsteckbaren Maschengitter leicht entfernt werden, um den Luftstrom durch das Gehäuse bei Bedarf weiter zu erhöhen. Dadurch können bei heißem Wetter kostspieligere Belüftungsmaßnahmen, wie z. B. der Einsatz von Ventilatoren, vermieden werden.

Kostenvergleich      

Da die Kosten für importiertes Holz und Stahl seit Juli letzten Jahres um 64% gestiegen sind (BEIS), ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die verfügbaren Produkte für den Wetterschutz von Ställen zu überprüfen. Dies ist sowohl für Neubauten als auch für bestehende Gebäude wichtig, die eine moderne Lösung benötigen.

Die Unterbringung in Yorkshire kostet etwa £22/m2, während ein Bayscreen £19/m kostet.2. Dies macht Bayscreens zur kosteneffizientesten Option für Landwirte, die die Lichtverhältnisse und die Belüftung optimieren und gleichzeitig einen guten Witterungsschutz für das Vieh bieten wollen.

Weitere Informationen finden Sie hier, Sprechen Sie mit unserem Team heute.